Labortagebuch September 2019

 Elektronik-Labor  Notizen  Projekte  Labortagebuch


12.9.19: AT89S8252 und SDCC



Die 8051-Derivate von Nuvoton haben mich inspiriert, wieder mal mit dem AT80S8252 zu arbeiten. Das ES82FLASH von Modul-Bus lag noch im Schrank und war schnell einsatzbereit. Zuerst stand ich ziemlich auf dem Schlauch, was die Compiler und viele kleine Details anging. Dann habe ich mein altes Buch "Basiskurs Mikrocontroller" von 2004 durchstöbert und die damals verwendete Software auf meinem aktuellen PC unter Win10 installiert. Ganz erstaunlich, was es alles noch gibt und was noch läuft. BASCOM-8051 und sogar BASC52 sind möglich, aber auch diverse C-Compiler. SDCC hat sich stark weiter entwickelt, läuft aber für den 8051 so schön wie immer. Ich verwende SDCC zusammen mit Jens' File Editor JFE. Nach einigen Anfangsschwierigkeiten kann ich nun einfache C-Programme kompilieren und testen. Mal sehen, ob das bald auch mit dem N76E003 klappt.




6.9.19: Mikrocontroller von Nuvoton



Dieses Mikrocontroller-Evaluation-Board von Nuvoton habe ich geschenkt bekommen. Nuvoton (vormals Winbond) aus Taiwan stellt sehr preiswerte neuere 8951-Derivate her, aber auch ARM-Controller. Die Mini51-Serie ist keim 8051er, sondern ein Cortex M0-Derivat. Aber es gibt in der Serie Typen, die zu älteren 8051-Controller pinkompatibel sind und auch einige Eigenschaften wie z.B. die quasi-bidirektionalen Ports des 8051übernommen haben. Das soll helfen, wenn ältere Projekte auf ARM umgestellt werden sollen.

Mit dabei war eine Mini-CD zur Installation der Software. Man kann aber auch die ganze Entwicklungsumgebung unter http://www.nuvoton.com/numicrodvd/ bekommen, und zwar für alle ARM- und alle 8051-Familien zusammen. So habe ich die KEIL-IDE installiert und kann nun meine aktuelle Platine testen und auch die Beispiele für die anderen Familien ansehen. Besonders aktuell ist der N76E003 aus der 8051-Familie, mit 12-Bit AD-Wandler und vielen anderen interessanten Eigenschaften.




Mit dem ARM-Board und einem zugehörigen Beispielprojekt habe ich die Ports des Mini51 in ihren verschiedenen Betriebsmodi ausprobiert. Man kann Eingänge, Pushpull-Ausgänge, Open-Drain-Ausgänge oder quasi-bidirektionale Ports initialisieren. Die letzteren verhalten sich genauso wie bei einem 8051 aus alten Tagen. Und genau diese Optionen hat auch der echte 8051er N76E003, also inzwischen auch Pushpull-Ausgänge, wenn man sie braucht. In manchen Belangen scheint der kleine 51er sogar besser zu sein als der größere 32-Bitter. Z.B. kann man Bereiche des 16 KB großen Flash auch für Daten verwenden, die zur Laufzeit gespeichert werden.






 Elektronik-Labor  Notizen  Projekte  Labortagebuch