Der
große Franzis Radiobaukasten          

von Martin Müller                
Elektronik-Labor  Literatur  Projekte  Lernpakete  



Der große Franzis Radiobaukasten richtet sich sowohl an Einsteiger auf dem Gebiet  Radiobasteln / Elektronik als auch an erfahrene Radiobastler. Es ist die Idee entstanden, hier im Elektronik-Labor eine Plattform zu schaffen, auf der Erfahrungen, Optimierungen und Ideen zum Radiobaukasten gesammelt und ausgetauscht werden können.
 
Ebenso soll die Möglichkeit gegeben werden, mit den Radiobaukastenteilen komplett neu entwickelte Schaltungen zu veröffentlichen. Damit eine solche Schaltung für eine möglichst große Anzahl von Nutzern problemlos nachzubauen ist, muss sie mit veröffentlichungsfähigem Schaltplan, einer kurzen Beschreibung und einem zum Nachbau geeigneten Verdrahtungsplan eingereicht werden. Als Verdrahtungsplan ist selbstverständlich auch ein detailreiches Foto geeignet.



Bereit für den ersten Aufbau
 
Die eingehenden Fragen, Erfahrungen, Optimierungs- und Schaltungsvorschläge werden vom Autor gesichtet, bewertet, kommentiert und bei allgemeiner Relevanz auf diesen Seiten veröffentlicht. Entsprechende Einsendungen an: radiobaukasten[at]t-online.de (Hinweis: [at] wird zu @)


Bauteile und Montage
 
LED
Dem Radiobaukasten liegt produktionsbedingt eine rote LED ø 3 mm bei. Im Begleitbuch wird die Verwendung einer roten LED ø 5 mm beschrieben.
Die 3 mm-LED besitzt -bis auf den Durchmesser- die gleichen Kenndaten, wie die 5 mm-LED und kann diese folglich problemlos ersetzen.
 
 
Buchseneinbau
Durch die Löcher für Antennen- und Erdungsbuchse im Gehäuse des Radiobaukastens können problemlos die metallenen Hülsen der 4-mm-Buchsen geschoben werden.



Für die zugehörigen Kunststoffisolatoren sind die gestanzten Löcher etwas zu klein. Man kann entweder komplett auf die Verwendung der Isolatoren verzichten, oder sie, wie auf den folgenden Bildern gezeigt, z.B. auf der Außenseite des Gehäuses montieren.


 

 


Diodenempfänger mit Transistor als Vorverstärker

Bei wiederholten Testaufbauten der Schaltungen des Radiobaukastens hat sich gezeigt, dass es zum Ausgleich von Bauteiltoleranzen günstig sein kann, den Emitterwiderstand R1 am Transistor T1 von 3,3 k Ohm gegen einen Widerstand mit 10k Ohm auszutauschen.



Der Austausch ist einfach durchzuführen, da ein weiterer, in dieser Schaltung nicht verwendeter, 10-kOhm-Widerstand dem Radiobaukasten beiliegt. Ausprobieren lohnt sich.





Siehe auch:
Erfahrungsbericht von Franz Chvatal:  www.kurzwellenradio.com/Retro/Radio-Baukasten.html



Elektronik-Labor  Literatur  Projekte  Lernpakete