Labortagebuch Juni 2021

 Elektronik-Labor  Notizen  Projekte  Labortagebuch


4.6.21: Ein Megabaud mit dem FT232R



Der FT232R kann nicht nur Standard-Baudraten verwenden, sondern auch ganz andere Geschwindigkeiten. Getestet habe ich es bis 1 Megabaud. Dazu wurde RXD mit TXD verbunden, also ein Echo erzeugt. Mit dem Oszilloskop konnte ich die seriellen Signale sehen. Damit wurde bestätigt, dass ein Bit gerade eine Mikrosekunde dauert.



Auch unter Windows kann ich einfach 1000000 Baud angeben. Die Verbindung funktioniert, alle Daten kommen fehlerfrei zurück.

Ein ATmega kommt ebenfalls mit der hohen Baudrate klar, wenn er einen Quarz mit 16 MHz verwendet. Das Register UBRR0 bestimmt die Baudrate mit 16000000 / (16 * (UBRR0 + 1)).  Wenn ich 38400 Baud eingestellt habe, enthält UBRR0 den Wert 25, denn 1000000 / 26 = 38461. Ich muss also nur UBRR0 = 0, eingeben, dann ist die Baudrate 1 MBaud. Das wurde erfolgreich getestet. Wenn ich mit 250 kBaud zufrieden bin, verwende ich UBRR0 = 3.

Krumme Baudraten von Dirk (Das L-Team)

Die Nutzbarkeit auch der "verrücktesten" Baudraten mittels FT232RL kann ich aus eigener Erfahrung bestätigen. Beispielsweise 48077, 44308, 42631, 38462, 36058, 35446, 8862, und weitere, mit denen ich meinen Urlader erfolgreich auf meine übertakteten C-Control 1.1 befördere. Ergänzen möchte ich noch, dass es speziell für diese hohe Geschwindigkeit geeignete RS232 Levelshifter gibt. Stichwort: "Dallas/Maxim/usw. Megabaud(TM)"

Siehe auch: http://ccintern.dharlos.de/forum/lesen.php?eintrag=17350


 Elektronik-Labor  Notizen  Projekte  Labortagebuch